Das Open-Source Brot

Mitte Oktober 2019: Freies Brot aus freien Saaten


Foto von Adrien Labaeye unter Creative Commons BY-NC-SA

Woher kommt das Saatgut, das in deinem Essen steckt?

Der Großteil des verwendeten Saatguts stammt von nur wenigen multinationalen Konzernen. Sogar im Bio Bereich gibt es nur wenig Alternativen. Stell dir vor, du könntest gegen Saatgut-Monopole protestieren, einfach indem du ein Brot kaufst!

Mit unserem open-source Brot möchten wir Bewusstsein und Verbindung schaffen – Vom Pflanzenzüchter bis zum Verbraucher. Menschen der gesamten Wertschöpfungskette tun sich dafür zusammen: Bauern, eine Mühle und verschiedene Berliner Bäckereien. Auf dass Ihr ab Herbst 2019 ein Brot kaufen könnt, dass die Agrarwende vorantreibt!

Hier erhälst du freies Brot aus freien Bäckereien

Ab Mitte Oktober 2019 bei:


Die Backstube | Wassertorstr. 2

Mehlwurm | Pannierstr. 2

Die Backpfeife | Holzmarktstr. 25

Albatross | Gräfestr. 66

Le Brot | Fuldastr. 54

Ein besonderer Weizen

Der Weizen Convento C ist eine ökologisch (Demeter) gezüchtete und open-source lizensierte Population. Population bedeutet, dass innerhalb der Pflanzen eine große genetische Vielfalt vorhanden ist. Das Ergebnis ist ein Weizen, der neben hohen Erträgen und erstklassigen Backeigenschaften auch besonders robust gegenüber Krankheiten und extremen Wetter ist. Convento C ist eine Züchtung von Dr. Hartmut Spieß vom Dottenfelderhof, Bad Vilbel.

Ein besonderes Brot

Die Bäcker sind sich einig: Der verwendete Weizen soll zu 100% open-source sein. Alles Weitere ist ein Prozess: Wir setzen uns dafür ein, dass in Zukunft auch open-source Roggen und Dinkel Sorten auf den Markt kommen. Auch bei Sauerteig und Hefe ermutigen wir alle Bäckereien, freie Stämme ohne geistige Eigentumsrechte zu verwenden. Die Brote werden dann nach jeweils eigenen Rezepturen in den Backstuben mit Liebe per Hand gebacken. So geht unser open-source Brot auch richtig auf!

Warum Berlin?

Ja, wir würden das open-source Brot auch gerne in ganz Deutschland anbieten. Am liebsten auf der ganzen Welt! Berlin ist hoffentlich nur der Start. Die Stadt hat eine lebhafte Bäckereien-Szene: Bio und Handarbeit werden hier großgeschrieben. Ab Herbst 2019 werden verschiedene Bäckereien ein open-source Brot anbieten – jedes nach eigener, origineller Rezeptur. 

 

So kannst du mitmachen!

  • Du bist BäckerIn aus Berlin und hast Interesse am Projekt? Kontaktiere uns!
     
  • Du züchtest an Roggen oder Dinkel? Viele Bäckereien sind sehr interessiert an Open-Source Getreide. Wir beraten sie gerne rund um die Open-Source Sorten-Lizensierung und ihre Vorteile!
     
  • Landwirte, Mühl-Betriebe, Bäckereien außerhalb von Berlin: Im nächsten Jahr soll es weitergehen! Kontaktiert uns gerne schon jetzt. 
     
  • Du isst gerne Brot? Erzähl deinen Freunden vom open-source Brot– insbesondere in und um Berlin. Gerne, wenn du hast, auch auf sozialen Medien unter #OpenSourceBread und #FreeTheSeed.

Ansprechpartner

Adrien Labaeye | adrien@opensourceseeds.org
Deutsch